Das GIS-Labor soll unseren Studierenden

als interaktiver, multimedialer Lernraum
an ergonomischen, individuell konfigurierbaren Arbeitsplätzen
auf höchstem technischem Niveau
stabile und zuverlässige Arbeitsbedingungen

bieten und sie dadurch in die Lage versetzen, ihre begrenzte Studienzeit optimal zu nutzen.


Die Planung des GIS-Labors, das aus HBFG- und Uni-Mitteln finanziert wurde, begann im Juni 1999. Ab Oktober 1999 wurden die unterschiedlichen Hardware-Komponenten geliefert und von unserem GIS-Labor-Team aufgebaut und installiert. Die ersten Lehrveranstaltungen (Einführung in die Programmierung mit Java, Kartographie-Übungen) wurden bereits im Wintersemester 99/00 im GIS-Labor durchgeführt, allerdings noch mit eingeschränkter Software-Funktionalität. Mit der feierlichen Eröffnung am 20. Januar 2000 nahm das GIS-Labor seinen regulären Betrieb auf.

In Februar 2004 wurde die Erneuerung des GIS-Labors beantragt und in April 2005 bewilligt. Seit Oktober 2005 stehen neue Arbeitsplatzrechner zur Verfügung.

Nach der Erweiterung im April 2009 und April 2014 stehen nun im GIS-Labor 26 Arbeitsplätze mit der Sitzmöglichkeit für 50 Studierende bereit. Ein zusätzlicher Erweiterungsraum mit 9 Arbeitsplätzen und 18 Sitzen, der bei Bedarf eine Video Liveübertragung aus dem GIS-Labor ermöglicht, steht seit April 2014 ebenfalls zur Verfügung.